Mike McBike @ Home / Arcade Technikinfos / Minimonitor


{Mini Monitor} Arcadeplatinen reparieren ist eine Pein, wenn man wenig Platz auf dem Schreibtisch hat. Schon der Monitor kann einen vor unüberwindliche Probleme stellen, Konflikte mit der eigenen Regierung sind u. U. auch schon vorprogrammiert. Die wiederholte Aussage "Der Scheiss hier bleibt aber nicht ewig stehen, oder?" bewog mich zu Anschaffung eines handlicheren Alternative der Bildwiedergabe. Elektrobucht für einen Euro ersteigert: ein Monitorchassis s/w mit 12cm Diagonale (Ja, cm, nicht Zoll!!!)

Mini-Monitor

Mini-Monitor

Mini-Monitor-PCB


{Inbetriebnahme} Es stellte sich die Frage: kann der überhaupt 15kHz? Wieviel Aufwand bedeutet es, Video und Sync zu kombinieren? Werde ich je ein gutes Bild erhalten? Geht er überhaupt noch? Abschließend kann ich alle Fragen mit "Ja!" beantworten (auch wenn das semantisch nicht immer Sinn macht. Bäääh...) Selbst die Kombination der RGBS Video-Signale liess sich duch vier Stück 100Ohm-Widerstände realisieren. Jedes Signal durch den Widerstand geführt und am Ende verbunden und ab in den Moni.

Der Arbeitsplatz

Detail

Bild

Bild

Nicht, dass ich jetzt an sowas spielen möchte, aber zur Kontrolle, ob ein Bild kommt und die Sprites was taugen ist er allemal gut. Und an alle Klugscheißer: ja, ich bemerkte, dass der Monitor auf dem Kopf steht... Und ich habe noch ein Farbmonitorchassis ähnlicher Größe im Keller...


© 2013 · W. Robel e-Mail senden