Mike McBike @ Home / MVS NEO GEO / Blazing Star Conversion


{NeoGeo Conversion Bericht} Schon lange wollte ich einige gute NeoGeo MVS Cartridges zum Spielen besitzen. Wer nicht Originale sammelt, der kann auch mit guten Conversions leben, dachte ich mir. Eine Conversion ist eine Original-Cartridge eines "Billigspiels", bei der die ROMs gegen die eines "guten" Spieles ausgetauscht wurden. NeoGeo-Cartridges bestehen aus zwei Platinen, eine PROG-PCB und eine CHAR-PCB. Von beiden Sorten gibt es mehrere Derivate, die unterschiedliche Speichergrößen, Memory-Banking-Mechanismen und sonstige Features aufweisen. Wenn man eine Cartridge konvertieren will, so muss man darauf achten, einen Spender mit den passenden Derivaten zu verwenden! (Hinweis: alle Bilder werden auf Klick hochauflösend!)

Cup 98 Cart

Cup 98 Cart geöffnet


{Links zum Thema NeoGeo Cartridges:} Die folgenden Links enthalten Inhalte, für die ich nicht verantwortlich bin, die aber gut zum Thema passen.

NeoGeo Ressourcen
NeoGeo Scans NeoGeo Scans
Eine gute Übersicht über die verfügbaren Platinen
JNX Jamma Nation X
Eine Liste der PROG und CHAR-Board Codes

{Spieleauswahl} Was ich mir wünsche: Viewpoint, Pulstar, Blazing Star... Was ich billig bekommen habe: Metal Slug (keine Angst, die lass ich leben!), NeoGeo Cup98, Fatal Fury... Über die beiden Webseiten oben habe ich Erfolg: Blazing Star und Cup 98 haben die selben Platinensets, wenn auch mit etwas unterschiedlicher Bestückung: CHA512Y und PROGBK1. B-Ingo! ;-)

Cup 98 CHA512Y

Cup 98 PROGBK1

Und das Originalspiel ist nicht so mein Ding:

Cup 98 Screenshot

Cup 98 Screenshot


{Epromauswahl} Jetzt mal zum Vergleich die Originale von Blazing Star (Danke an mvs.gotwalls.com!):

B.S. CHA512Y

B.S. PROGBK1

Und dann dachte ich, es könnte losgehen. Es fing so gut an, die Lager waren gefüllt:

EPROMs

Doch was ist DAS?

EPROMs

Korrosionsspuren im EPROM!

EPROMs

{Vorübergehende Pause...} Kein Wunder, wenn das Ding nicht mehr richtig funktioniert! Hatte ich vorher noch nie. Beim Löschversuch ist übrigens das Fensterchen von innen (!) beschlagen! Und Fenster aufmachen zum Lüften ist hier glaub ich auch nicht hilfreich...

Leider sind jetzt die 27C322 alle, aber ich hab mich a) schon beschwert und b) einen Sack voll neue geordert... Das Brennen von so einem 27C322 dauert übrigens so gefühlte 5 Minuten... Wobei ich noch Glück habe. Ausgehend von einem 2716 mit einer Programmierpulsdauer von 50ms (0,05s) und 2048 Byte Daten, was zu einer Programmierzeit von 1,7 Minuten führt, ergäben sich bei unverändertem Programmieralgorithmus beim 27C322 mit 32 Mbit, also 2 Mworten (2.097.152 Programmiervorgänge a. 16 Bit) eine Programmierdauer von 29,127 Stunden. Gut, dass sich da technologisch was getan hat.


{Eproms brennen} Lieferung ist da... einmal sehr günstig aus Bulgarien, war innerhalb von einer Woche da! Respekt! Und der Umtausch der defekten Charge... Ich bin gespannt.

Nachschub...

Nach gefühlten 60 Minuten Brennen...

gebrannt.


{Auslöten} Jetzt die Spendercartridge von den alten ROMs befreien. Das Entlöten gestaltet sich einfach, da die ROMs nur einseitig gelötet sind. Die Bohrungen sind nicht durchkontaktiert, eine gute (!) Entlötlitze reicht hier völlig aus.

Entlöten

Entlöten

Entlöten

Entlöten

Entlöten

Entlöten


{Einlöten} Nun müssen die neuen ROMs an die richtigen Stellen, ebenso der fehlende 74LS74, ein 4k7 Widerstand und diverse Jumper. Die genauen Details sind den Fotos zu entnehmen, die auf Klick größer werden! Das Einlöten geht ähnlich fix, der Lötstopplack verhindert ungewollte Brücken. Der 74LS74 muss nachgerüstet werden, ebenso ein 4,7 kOhm Widerstand und diverse Brücken. Das letzte Foto zeigt den Stand mit den falschen 16-Bit-V-ROMs, der Sound funktioniert nur richtig mit 4 Stück 27C160! (Jumperstellung beachten!)

Einlöten

Einlöten

Einlöten

Einlöten

Einlöten

Einlöten

Einlöten


{Einschalten...} Und das kommt raus, wenn man den Strom anmacht:

Screenshot

Screenshot

Screenshot

{Fluchen...} Geil... aber... nein! :eek: Der Ton funktioniert nicht... Mist... Klingt wie ein alter kaputter Lautsprecher... Für die Samples sind die PROMs V1 und V2 zuständig. Ein Blick auf die Leiterplattenunterseite enthüllt Schreckliches: Die hochwertigen Datenleitungen sind nicht verbunden. Die originalen Proms arbeiten im Byte Mode... :-( 27C322 kann nur Word-Mode, weil er zu wenig Beinchen hat. Aber es gibt eine Lösung: bei 27C160 ist der Byte-Mode möglich, dafür braucht man halt vier Stück statt zwei 27C322. Und die Jumper müssen richtig gesetzt werden!

Der "neue" 512Y:

512Y

Der "neue" BK1 (ohne Samples):

BK1

Und der "neue" BK1 (mit richtigen Samples und aufgeteilten 27C160):

BK1

{Das Finale:} Und zum Schluss darf natürlich ein professionelles Label nicht fehlen, damit ich die Originale-Sammler so richtig über den Ebay-Tisch ziehen kann...

Label


{EPROM vs. PROM} Hier mal noch die Pinnings der eingesetzten (E)PROMs zur besseren Übersicht:

PROMs

PROMs


© 2013 - 2015 · W. Robel e-Mail senden