Mike McBike @ Home / Arcade Reps Teil 4 / Vanguard


{Vanguard} Patient: Vanguard. Symptome: absolut kein Bild. Als erstes fällt auf, dass das RESET# Signal auf ca. 2V hängt... Die 6502 läuft, der CRT-Prozessor nicht... Ein zusätzlicher Pullup am 74LS05 erhöht zwar das RESET-Potential, aber nicht die Bereitschaft zur Grafikausgabe...

Vanguard

Ich vermute, der HD46505 ist hin, habe aber keinen als Ersatz. Schlaue Leute in schlauen Foren weisen darauf hin, das Pokerschrott Gold enthalten kann...

Vanguard

Stimmt:

Vanguard

46505 oder 6845 sind dort öfter verbaut... war gut, dass ich den Schrott noch nicht entsorgt hatte!

Vanguard

Beide Typen sind gleich und können als Ersatz dienen.

Vanguard

Also eingesetzt:

Vanguard

Interessant übrigens: diese zwei EPROMs werden in MAME nicht erkannt... Entweder defekt oder ich muss sie dumpen. Vorsichtshalber gleich zwei mit MAME-Zulassung gebrannt...

Vanguard


Huston, wir haben ein Bild... aber leider kein stehendes...

Vanguard

Immerhin geht der CRT-Prozessor...

Vanguard

Combined Sync ist zu schwach für meinen 1084er:

Vanguard

Auch das Sync-Signal kommt aus einem Open Collector Inverter - mit 2,2k Pull Up... viel zu hochohmig für einen 75 Ohm Eingang... Das geringste Problem:

Vanguard

Jetzt reicht das Signal aus:

Vanguard

H-Sync richtig:

Vanguard

V-Sync richtig:

Vanguard

Hinter den vielen Buchstaben bewegt sich der Schriftzug "Vanguard"... wenn das kein Zeichen ist...

Vanguard

Vanguard

Vanguard

Nach einigen Sekunden stürzt das Programm vollständig ab:

Vanguard

Ob das womöglich an den grün gefärbten Sockelkontakten liegt... Da hat wohl wer massiv mit Kontaktspray geflutet - hilft kurzfristig und frißt dann im Lauf der Zeit alles kaputt...

Vanguard


Nach einem freundlichen Hinweis eines unserer Foristi habe ich beschlossen, jedes 1kx8 RAM mit 6116 zu substituieren. 4118 ist verbaut, der Latcheingang eh auf +5V gelegt und damit deaktiviert. 4801 wäre die latchlose Alternative, die aber auch niemand hat und letztendlich ist das Wald- und Wiesen-RAM 6116 zwar doppelt so groß, hat an der Stelle aber nur A10, den man ja eh nicht nutzt... Überflüssige Adressleitungen werden schlicht ignoriert. Basta.

Vanguard

Ersetzt:

Vanguard

Juhuh... endlich kein Text-Overlay mehr...

Vanguard

Wow...

Vanguard

Upps...

Vanguard

Und wieder abgestürzt...

Vanguard

Aber das sollte ein Fehler sein, der sich finden lässt... mal 6502 tauschen oder die Sockel... oder ganz was Anderes...


{Reparatur} Alte Sockel raus, mit Entlötsauger und Pinzette geht das ganz gut - Wahnsinn, was sich unterhalb der Sockel für ein Schmodder angesammelt hat:

Vanguard

Ist das 'ne Arbeit:

Vanguard

Ups... ist nicht überall gut gegangen:

Vanguard

Die Ausbeute:

Vanguard

Neue Sockel braucht das Land:br>

Vanguard

Bestückt:

Vanguard

Ergebnis des Ganzen (Ja, ich habe die abgerissene Leiterbahn auf der Unterseite korrekt gefädelt!): Die CPU geht sofort in eine Endlosschleife, es kommt nicht mal mehr der Vanguard-Schriftzug. Das aber ganz stabil. Das Teil macht mich fertig... Auf Verdacht habe ich mal alle Bustreiber getauscht:

Vanguard

Es hat nichts geholfen, keine Besserung. Auch der Tausch gegen andere 6502 bringt nichts. Dann messe ich eben konsequent alle CS#, Daten- und Adresssignale durch! CS# sieht seltsam aus, Low ist nicht 0V:

Vanguard

Das Handauflegen am RAM ändert das Signal:

Vanguard

Das deutet auf eine extrem hochohmige Verbindung hin - also noch mal alle Adressleitungen durchklingeln und siehe da, zwei weitere Adressleitungen sind mit dem alten Sockel hops gegangen. Warum das jetzt einen Einfluss auf die Integrität des CS# hat, erschließt sich mir nicht! Warum das Programm nicht richtig läuft, schon. Also flicken:

Vanguard

Und:

Vanguard

Vanguard

Vanguard

Vanguard

Die CPU-PCB:

Vanguard

Die CRT-PCB:

Vanguard

Die Sound-PCB:

Vanguard


© 2013 - 2017 · W. Robel e-Mail senden