Mike McBike @ Home / Museum / Hazeltine 1500


{Hazeltine 1500 Terminal} Dank eines sehr freundlichen Spenders ist mir ein neues Exponat zugelaufen, welches ich Euch heute vorstellen will: ein Hazeltine 1500 Terminal aus den 70er Jahren - ziemlich verdreckt und mit abgeschnittenem Netzkabel.

Hazeltine 1500

Manche Dinge sehen von außen schlimmer aus, als sie innen sind...

Hazeltine 1500

Wenn man das Gehäuse und die Tastatur genau betrachtet, dann fällt sofort die Ähnlichkeit mit einem Plattencover der Band "Kraftwerk" auf - Computerwelt, veröffentlicht 1981...

Hazeltine 1500

Unter dem Deckelchen befinden sich die DIP-Schalter für die Parametrierung der Terminalfunktionen:

Hazeltine 1500

Die Rückseite ist unspektakulär - bis auf das abgeschnittene Netzkabel...

Hazeltine 1500

Neben dem Stummel versteckt sich auch der unscheinbare Netzschalter und eine Klemme für eine Erdung.

Hazeltine 1500

Ach, was versteckt sich denn da unter dem Gehäuse? Das Namensschild...

Hazeltine 1500

Da hat sich doch jemand die Mühe gemacht, es vorsichtig von der Front abzuziehen und unter dem Gehäuse zu retten. Schön!

Hazeltine 1500

Aufgeschraubt zeigt sich: es sieht innen auch so schlimm aus...

Hazeltine 1500

Das Mainboard ist übersichtlich: 8080 Prozessor, Character-Generator-ROM, Schnittstellenbaustein, Baudratengenerator und Videospeicher satt...

Hazeltine 1500

Der Monitor bleibt in der Gehäuseoberschale hängen, mit dem werde ich mich später beschäftigen. Elkotausch dürfte hier Pflicht sein.

Hazeltine 1500

Der 8080 Prozessor im Detail:

Hazeltine 1500

Und das Programm-ROM

Hazeltine 1500

Dieser Kollege ist für die UART zuständig:

Hazeltine 1500

Tastaturcontroller und Character-Generator-ROM...

Hazeltine 1500

Die Haltespange am HV-Trafo ist gerissen... not great, not terrible...

Hazeltine 1500

Ein klein wenig Spüli und viele Wischtücher später sieht zumindest das Äußere wieder gut aus:

Hazeltine 1500

Hazeltine 1500

Der Heißluftfön hat mir geholfen, das Namensschild sauber auf seinen angestammten Platz zu bringen:

Hazeltine 1500

Hinter dem Blech verbirgt sich sauber abgeschirmt ein kräftiger Netztrafo. Schaltnetzteile waren noch nicht so verbreitet...

Hazeltine 1500

Eine einfache lineare Regelung mit OpAmp und 2N3055...

Hazeltine 1500

Hier das Baseboard mit Tastatur:

Hazeltine 1500

Die Tastatur ist etwas dreckig, manche Tasten hängen etwas.

Hazeltine 1500

Detail: Baudratengenerator.

Hazeltine 1500

Ich muss da durch - die Tastenkappen lassen sich leicht abnehmen, man sollte trotzdem sehr vorsichtig sein!

Hazeltine 1500

Weil die Tasten nämlich die gleichen sind, wie zum Beispiel bei manchen Varianten des HP-85! Und auch hier reißen die Tastaturhülsen...

Hazeltine 1500

Und so lecker...

Hazeltine 1500

Die Tasten sind gespült, geschüttelt und gerührt.

Hazeltine 1500

Auch die Platine verträgt Spüli und Wasser - man muss nur darauf achten, dass die Wasserreste recht schnell wieder abgetrocknet bzw. abgeblasen werden. Ein Heißluftfön hilft hierbei gut!

Hazeltine 1500

Hazeltine 1500

Hazeltine 1500

So macht das Tippen doch viel mehr Freude... ohne kontaminierte Finger.

Hazeltine 1500

Nun kommen wir zum Netzteil - hier tausche ich (fast) alle Elkos präventiv! Ausgetrocknete Elkos im Bereich der linearen Spannungsregelung führen gerne zu instabilen Spannungen, das kann ein Gerät auch mal zerstören!

Hazeltine 1500

Die Netzteilplatine lässt sich gut demontieren, alle Komponenten sind geschraubt oder gesteckt - sehr servicefreundlich!

Hazeltine 1500

So sieht das nach dem Elkotausch aus - nur den Dicken hab ich gelassen, hab keinen Ersatz greifbar...

Hazeltine 1500

Die zwei Elkos auf der Hauptplatine sind auch getauscht:

Hazeltine 1500

Es wird nun Zeit, das Netzkabel zu ersetzen - dazu müssen die Anschlüsse demontiert werden - ein Steckschuh am Trafo, ein Ring an der Erdung und ein gelötetes Kabelende an der Sicherung.

Hazeltine 1500

Das Schutzblech muss ab...

Hazeltine 1500

Der klägliche Rest:

Hazeltine 1500

Ein Kaltgerätekabel muss sein Leben für einen guten Zweck lassen.

Hazeltine 1500

Und nach Einbau der Hauptplatine wird es nun spannend...

Hazeltine 1500

Der Adressbus am Videospeicher läuft - immerhin tun schon mal grundlegende Taktquellen... Der Prozessor läuft irgendwie...

Hazeltine 1500

H-Sync liegt vor.

Hazeltine 1500

V-Sync auch, wenn auch etwas unsauber... Video gibt es leider nicht.

Hazeltine 1500

Das könnte an der Qualität eines der Programm-ROMs liegen.

Hazeltine 1500

Jetzt sind Sockel auslöten und Adaptierung angesagt...

{Hazeltine lebt...} Ich wollte nicht warten, bis der originale Monitor einen Mucks von sich gibt und so habe ich einen NOS-CNC-Monitor hervorgekramt, grün, extrem nachleuchtend und vor Allem mit 18kHz Horizontalfrequenz. Die Hazeltine-Versorgung erfolgt über das Originalnetzteil mit den neuen Kondensatoren...

Hazeltine 1500

Wir haben ein stehendes Bild und es tut sich echt was... der Videospeicher wird sinnlos vollgeschrieben...

Hazeltine 1500

Der Zeichensatz ist echt aufwändig hochauflösend und schön scharf!

Hazeltine 1500

Je nach Lust und Laune hängt sich die CPU auch mal völlig statisch auf:

Hazeltine 1500

Manchmal muss man eben alle Daten- und Adressleitungen durchklingeln... mit einer fehlenden Datenleitung versteht die CPU nur Bahnhof. Es lag am zweiten Sockel.

Hazeltine 1500

Erst dachte ich, das Gerät sei jetzt vollends defekt...

Hazeltine 1500

Aber hey: der Bildschirmspeicher wird sauber gelöscht und in der Ecke wartet geduldig der Cursor...

Hazeltine 1500

Leider reagiert das Gerät nicht auf Tastendrucke - der Tastaturcontroller erkennt die Tasten, wird aber von der CPU nicht abgefragt...

{Hazeltine lebt...} Nach langer Diskussion in den einschlägigen Foren kam die Idee auf, dass es vielleicht kein Defekt ist, wenn das Hazeltine nicht auf Tastendrucke reagiert... Deswegen habe ich mal ein kurzes Programm geschrieben, welches den Bildschirmspeicher füllt - und sonst nichts...

Hazeltine 1500

Das sieht soweit schon mal ganz gut aus, auch wenn das Ergebnis stark flackert... Das Hazeltine zeigt nämlich nicht den kompletten Bildschirmspeicher an, sondern startet in einem Speicherbereich, der innerhalb der Austastlücke dynamisch mitgeteilt werden muss. Das ist umständlich, ermöglicht aber ein Scrolling, ohne den Speicherinhalt vollständig zu verschieben.

Hazeltine 1500

Das Progrämmle füllt den Bildschirmspeicher und endet dann in einer Endlosschleife:

Hazeltine 1500

Hier mal die Speicheraufteilung aus dem Handbuch:

Hazeltine 1500

Jetzt will ich es wissen: was macht das Terminal? Warum wird der Tastaturcontroller nicht abgefragt, obwohl Tasten gedrückt werden? Ich packe meinen Logikanalyzer aus:

Hazeltine 1500

Man sieht genau, welche Befehle gerade abgearbeitet werden und wohin die CPU bei der Abfrage der Register springt...

Hazeltine 1500

Hier zum Beispiel: meine Testroutine nach der Abarbeitung - eine Endlosschleife...

Hazeltine 1500

Die Verkabelung ist aufwändig aber es lohnt sich!

Hazeltine 1500

Der Tastaturcontroller wird nicht abgefragt - das geschieht (nicht), nachdem Statusregister 2 Bit 4 geprüft wird... dieses Signal hingegen kommt direkt vom Stecker der seriellen Schnittstelle...

Hazeltine 1500

Super - das Gerät hat die ganze Zeit über funktioniert! Die Tastatur wird nur abgefragt, wenn das Handshake Signal gültig ist! Also bastle ich mir einen modifizierten RS-232-Stecker...

Hazeltine 1500

Quick & Dirty...

Hazeltine 1500

...stelle die richtigen Parameter an den DIP-Schaltern ein...

Hazeltine 1500

...und kommuniziere problemlos mit meinem W7 Netbook...

Hazeltine 1500

Die Hazeltine Tastatur läuft einwandfrei.

Hazeltine 1500

Und die Übertragung von ASCII-Dateien läuft auch perfekt. Hier mal das Bild, welches mehr als alle anderen zum Hazeltine 1500 gehört: das Plattencover von Kraftwerks "Computer-World".

Hazeltine 1500

Und jetzt zum Monitor... aber da das eine größere Geschichte wird, bekommt der eine eigene Seite: Hazeltine 1500 Monitorreparatur


© 2013 - 2022 · W. Robel e-Mail senden