Mike McBike @ Home / Arcade Reps Teil 3 / Gran Trak 10


{Fehlerbeschreibung} Gran Trak 10, das erste Autorennen mit ROM, aber noch ohne Mikroprozessor: ein wahrer Klassiker der Videospielgeschichte. Leider nur mit unbeweglichem Streifenmuster auf dem Schirm... Erst einmal musste der Staub von über 40 Jahren von der Platine gewaschen werden:

PCB Vorher

PCB Nachher

Seltsame, antike Bausteine beherrschen den Sound-Bereich...

Sound

Das Logo weist auf ein interessantes Patent aus der Frühzeit der Videospielgeschichte hin: von Nolan Bushnell, Gründer von Atari!

Logo

Patent


{Diagnose} Das erste Missverständnis ergibt sich bereits in der Beschriftung wichtiger Bauteile: hier am Beispiel des suspekten Grafik-ROMs:

Grafik ROM Beschreibung ROM

Weder Pinbelegung noch Beschreibung der Speichergröße stimmen überein... Der besagte Baustein kann kein 74186 sein!

Grafik ROM

74186

Sollte hier der Hersteller ein 2kx8 ROM frech mit der Typennummer eines 64x8 ROMs bedruckt haben? Tatsächlich existiert ein ROM, welches sowohl auf die Pinbelegung als auch auf die Speichergröße passt: TMS4800. Dann machen auch die exotischen -12V als Massepotential wieder Sinn... Unglaublich, mit welchen Details man sich bei solchen alten Schätzchen rumschlagen muss.

TMS4800

TMS4800


{Fehlersuche} Endlich komme ich wider zur Fehlersuche - diee Trak10 erweist sich als ver-trak-ter, als ich mir das hätte vorstellen können. Erst einmal habe ich das System auf das originale Netzteil umgebaut, damit auch die exotischen negativen Spannungen für das ROM zur Verfügung stehen:

System

{Quarztakt} Überraschung: die Platine bleibt völlig tot... Der Quarz schwingt nicht mehr. Also einen neuen Quarz und ein 74S04 bestellt und flugs eingebaut:

Xtal

Xtal

Noch eine Überraschung: Der Quarz taktet jetzt, und zwar auf der zweiten Oberwelle bei 41MHz... ich bekomme noch einen Vogel... Kan mir hier jemand einen Tip geben, wie ich den Quarz auf die Grundfrequenz zwinge?


{Hybridmodule} Nebenbei muss ich mal zu Dokuzwecken und zur Entspannung genaue Fotos der auf dem Board verbauten Soundmodule machen. Eine Anfrage über Mail brachte mich dazu. Also hier mal die Ober- und Unterseiten in extremer Auflösung:

Modul 1

Modul 1

Modul 2

Modul 2

Modul 3

Modul 3

Modul 3

{Details} Und zur Identifikation der passiven Bauteile noch ein paar Detailfotos:

Details

Details

Details

Details

Details

Details

Details


© 2013 - 2016 · W. Robel e-Mail senden