Mike McBike @ Home / Arcade Reps Teil 2 / Twin Eagle


{Fehlerbeschreibung} Grafikprobleme, ROM-Fehler - bei dieser Baureihe ein häufiges Problem, doch dazu später mehr. Leider war ich bei der Reparatur dieses Kandidaten nicht nur nicht erfolgreich, sondern ich habe zum ersten Mal ain in der Elektronikfertigung bekanntes Phänomen erlebt: den Popcorn-Effekt.

Bauelemente mit Epoxy-Gehäuse sind hygroskopisch und binden im Laufe der Jahre die Luftfeuchtigkeit. Beim Erhitzen (Löten / Auslöten)verwandelt sich die Feuchtigkeit in Wasserdampf und - Peng - sucht sich gewaltsam einen Weg nach draußen...

CPU PCB

ROM PCB

Laboraufbau


{Diagnose} Die Grafik-Customs auf dieser Platine sind mit Kühlkörpern bestückt, die aber - konstruktiv blöde - nur auf einer Seite verschraubt werden können. Somit ist eine asymmetrische Belastung garantiert und die Chips strecken irgendwann die Beinchen der unbelasteten Seite in die Luft. Zumal sie im Betrieb recht warm werden...

Kühlkörper

Der Schaden äußert sich in Speicherfehlern und - wenn das Spiel startet - in vielen bunten Streifen im Bild. Ein Fingerdruck auf den Custom kann den Betrieb wieder herstellen, aber so kann man ja nicht gut spielen...

ROM PCB

Screenshot

Screenshot

Screenshot


{Reparatur(Versuch)} So freute ich mich schon auf eine rasche Reparatur. Der erste Versuch, die Beinchen des Chips auf der einen Seite einfach festzulöten und das überflüssige Lot mit Entlötsauglitze zu entfernen, brachte leider keine Besserung.

Löten und Entlöten...

Also musste wohl oder über der Chip komplett runter und nach Reinigung der Kontakte wieder drauf. Eine Herausforderung bei den feinen Kontaktpins...

Custom da...

Custom weg...

Und dann geschah, was ich bisher nur von Erzählungen der alten Hasen aus der Elektronikfertigung kannte: der Popcorn-Effekt. Mit einem Knall wurde der Einsatz meines elektronich temperaturgeregelten Heißluftföns kommentiert. Zuerst dachte ich, die Leiterplatte hätte sich irgendwie verzogen, doch nach gründlicher Reinigung fiel mir auf dem Custom eine Unebenheit auf:

geplatzt

{Fazit} Dass die Platine danach überhaupt kein Bild mehr hatte, war klar. Der Kunde war nachvollziehbarer Weise nicht beglückt und mich hat das Ergebnis auch nicht gerade zufriedener gemacht. Aber der Popcorn-Effekt ist ein seltenes Risiko, welches sich mit vertretbarem Aufwand nicht vermeiden lässt. Bauteile mit längerer Lagerdauer müssen in der Industrie stundenlang gebacken werden, bevor sie gelötet werden dürfen. Das geht natürlich bei einer solchen Platine nicht. Somit bleibt das Risiko für den, der sich an der Reparatur versucht!


© 2013 - 2014 · W. Robel e-Mail senden